Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Hat das Leiden von Paul Jud ein Ende?
Seit Jahren sind die Schmerzen fast unerträglich, wenn Paul Jud läuft. Es braucht nicht viel, 100 Meter reichen und das Laufen wird zur Qual. Aber es waren noch Ziele da. Paul Jud wollte den Jakobsweg laufen, die Frage war nur wie.

Urkunde webWenn Laufen eine Leidenschaft ist, aber die Füsse immer schmerzen, dann wird das Ganze zur Qual. So erlebte es Paul Jud. Er hatte aber noch Träume. Er wollte unbedingt den Jakobsweg als Pilger laufen mit dem Ziel Santiago de Compostela in Spanien und zwar so, wie es früher die Pilger auch gelaufen sind. Also musste eine Lösung her, damit die Schritte erträglich werden. Seine Frau Anna Maria Jud arbeitet im Spital und sie gab ihm den Ratschlag einmal bei Gabriel Shabo, Inhaber der ACAT-SCHUHE in Einsiedeln, vorbei zu schauen. Gabriel Shabo ist spezialisiert für Orthopädische Schuheinlagen nach Mass. Paul Jud nahm mit der Firma ACAT-SCHUHE Kontakt auf und lernte so Gabriel Shabo kennen. Er erklärte dem Geschäftsinhaber sein Problem und auch von seinem Traum, den Jakobsweg zu laufen. Gabriel Shabo nahm sich dieser Sache an und fertigte mit modernster Technologie, handwerklichem Geschick und viel Erfahrung eine Schuheinlage nach Mass für Paul Jud an. Mit diesen neuen Schuheinlagen versuchte Paul Jud neue Wanderungen zu machen und alles ging viel besser. Praktisch keine Schmerzen mehr und er konnte mit den Einlagen kilometerweise gehen. 2016 war es dann soweit. Paul Jud nahm sein Vorhaben, den Pilgerweg zu laufen, in Angriff. Elf Wochen war er unterwegs und die gesamte Strecke, die mit der Urkunde (Compostela) besiegelt ist, betrug 2680 Kilometer. Unglaublich! Vorher taten ihm schon bei 100 Metern die Füsse mit unerträglichem Schmerz weh und jetzt liefert er mit diesen Schuheinlagen eine solche enorme Leistung. In der Zwischenzeit hat er mit dieser Einlage noch viel mehr Kilometer hingelegt, zum Teil unter extremen Belastungen, und sie funktioniert immer noch. Paul Jud hat auch seine Erlebnisse auf den Wanderungen in einem Buch mit dem Titel «Pommes Frites und schwarze Zehennägel» festgehalten. Mit seinem feinen Humor ist das Buch kurzweilig und spannend zum Lesen und deshalb sehr empfehlenswert.Wenn Laufen eine Leidenschaft ist, aber die Füsse immer schmerzen, dann wird das Ganze zur Qual. So erlebte es Paul Jud. Er hatte aber noch Träume. Er wollte unbedingt den Jakobsweg als Pilger laufen mit dem Ziel Santiago de Compostela in Spanien und zwar so, wie es früher die Pilger auch gelaufen sind. Also musste eine Lösung her, damit die Schritte erträglich werden. Seine Frau Anna Maria Jud arbeitet im Spital und sie gab ihm den Ratschlag einmal bei Gabriel Shabo, Inhaber der ACAT-SCHUHE in Einsiedeln, vorbei zu schauen. Gabriel Shabo ist spezialisiert für Orthopädische Schuheinlagen nach Mass. Paul Jud nahm mit der Firma ACAT-SCHUHE Kontakt auf und lernte so Gabriel Shabo kennen. Er erklärte dem Geschäftsinhaber sein Problem und auch von seinem Traum, den Jakobsweg zu laufen. Gabriel Shabo nahm sich dieser Sache an und fertigte mit modernster Technologie, handwerklichem Geschick und viel Erfahrung eine Schuheinlage nach Mass für Paul Jud an. Mit diesen neuen Schuheinlagen versuchte Paul Jud neue Wanderungen zu machen und alles ging viel besser. Praktisch keine Schmerzen mehr und er konnte mit den Einlagen kilometerweise gehen. 2016 war es dann soweit. Paul Jud nahm sein Vorhaben, den Pilgerweg zu laufen, in Angriff. Elf Wochen war er unterwegs und die gesamte Strecke, die mit der Urkunde (Compostela) besiegelt ist, betrug 2680 Kilometer. Unglaublich! Vorher taten ihm schon bei 100 Metern die Füsse mit unerträglichem Schmerz weh und jetzt liefert er mit diesen Schuheinlagen eine solche enorme Leistung. In der Zwischenzeit hat er mit dieser Einlage noch viel mehr Kilometer hingelegt, zum Teil unter extremen Belastungen, und sie funktioniert immer noch. Paul Jud hat auch seine Erlebnisse auf den Wanderungen in einem Buch mit dem Titel «Pommes Frites und schwarze Zehennägel» festgehalten. Mit seinem feinen Humor ist das Buch kurzweilig und spannend zum Lesen und deshalb sehr empfehlenswert.Paul Jud hat aber schon wieder weitere Ziele: Er will von Linz (Österreich) nach Einsiedeln laufen. Das wären dann die nächsten 600 Kilometer.Und einen Tipp hat Paul Jud noch: «Jeder der Probleme hat, sollte zu seinem Seelenheil viel laufen».  /Hegi

Info
Name:     Paul JudName:    
Paul Jud
Jahrgang:   1952
Wohnort:   Einsiedeln
Mail:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Auf Anfrage gibt Paul Jud auch Vorträge
Das Buch kann man bei der Buchhandlung
Benziger AG in Einsiedeln beziehen oder
direkt bei Paul Jud über die E-Mail Adresse.

Big Five web

Zahn Oase

Schlssel Web

Romina