Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Der Jakobsweg

Paracelsus SchriftSt MeinradTeufelsbrcke 1

Der Jakobsweg zwischen dem Zürichsee – Etzelpass bis zum Sihlsee durchquert den Viertel Egg. Zugleich ist es auch ein Teil der «E-Bike Herzroute Schweiz» zwischen Lausanne und Rorschach. 

Als Jakobsweg (spanisch Camino de Santiago) wird eine Anzahl von Pilgerwegen quer durch ganz Europa bezeichnet, die alle das angebliche Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galicien (Spanien) zum Ziel haben. In erster Linie wird der Camino Francés verstanden, jene hochmittelalterliche Hauptverkehrs-achse Nordspaniens, die von den Pyrenäen zum Jakobsgrab führt und die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet. Diese Route entstand in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts. Für den französischen Raum kennen wir vier weitere Wege, die sich im Umfeld der Pyrenäen zu einem Strang vereinigen. Bei der Wiederbelebung der Pilgertums nach Santiago de Compostela in den 1970er und 1980er Jahren hat der Europarat im Jahre 1987 alle Wege der Jakobspilger zur europäischen Kulturroute erhoben.  Der spanische Hauptweg wurde 1993 in das UNESCO-Welterbe aufgenommen und 1998 erhielten auch die vier im Liber Sancti Jacobi («Jakobsbuch») beschriebenen französischen Wege diesen Titel. 

Der Passübergang bei St. Meinrad mit Kapelle und Pilgerhaus ist eine Zwischenstation auf dem Pilgerweg vom Norden und Osten Europas nach Einsiedeln. Es ist der Ort an dem sich der heilige Meinrad, vor der Gründung des Klosters Einsiedeln, zuerst niederlies.

Die erste Teufelsbrücke über die Sihl für den Jakobsweg wurde von Abt Gero von Frohburg 1117 aus Holz erbaut. 1517 entstand eine steinerne Brücke und im 17. Jahrhundert wurde eine neue, überdachte Brücke erbaut. Diese wurde 1794 durch Bruder Jakob Natter verstärkt und zugleich mit einer Kapellennische für den Heiligen Nepomuk ergänzt. In der Nähe dieser Brücke wurde 1493 Paracelsus geboren.

Das Leben von Paracelsus (Theophrastus Bombast von Hohenheim)
«Paracelsus gilt als ein hochverehrter, aber zugleich vermaledeiter Erneuerer der Medizin und als Wegbereiter einer ganzheitlichen Alternativmedizin in der Umbruchszeit zwischen Mittelalter und Neuzeit.»

1493 od. 94          Geburt in Egg am Jakobsweg
1502                     Umzug nach Villach (A)
1509-15                Arztstudium mit Abschluss in Ferrara (I)
1516-24                Feldarzt in verschiedenen europäischen Kriegen
1524-25                Schriftstellerischen Tätigkeiten in Salzburg
1526                     Arzt in Strassburg 
1527                     Stadtarzt in Basel
1528                     Colmar
1529-31                Nürnberg mit Herausgabe der «Viersäulenmedizin»
1531-32                St. Gallen mit Herausgabe von medizinischen Schriften, u.a. «Von den unsichtbaren Krankheiten»
1532-33                Appenzell mit Herausgabe des Büchleins «Von der Pest»
1534-35                Bad Pfäffers mit Herausgabe einer «Bäderschrift»
1536                     Ulm und Augsburg mit Herausgabe des Hauptwerkes «Grosse Wundarznei»
1537                     Mährisch-Kroman mit Herausgabe der «Astronomia Magna»
1538-39                Klagenfurt und Wien mit Herausgabe der medizinischen «Kärtnerschriften»
1541                      Tod in Salzburg

Egg/SZ           https://de.wikipedia.org/wiki/Egg_SZ

Schrift:         «Paracelsus und Einsiedeln», 2014 Dorfmarketing Einsiedeln
                       www.einsiedeln.ch/libraries.files/Paracelsus__Broschuere.pdf

E-Bikeweg:  «Etzel rundum»: Einsiedeln - Pfäffikon/SZ - Einsiedeln (Herzroute mit «Herzschlaufen Einsiedeln»)
                        www.kurigerbike-motorgeraete.ch/herzschlaufen-region-einsiedeln.html


 

Big Five web

Zahn Oase

Schlssel Web

Romina